Anwendungsbereiche

Der GEAK kommt sowohl bei Sanierungen als auch bei Neubauten zur Anwendung. Bei bestehenden Gebäuden kann der energetische Ist-Zustand mit dem Basisprodukt GEAK berechnet werden, während eine erweiterte Sanierungsberatung mit dem «GEAK Plus» vorge­nommen wird. Bei Neubauten kann der «GEAK Neubau» gewählt werden, um die Planungswerte von Bauprojekten dem effektiven späteren Energieverbrauch gegenüberzustellen.

Der GEAK kann mit seinen drei Produkten (Verlinkung) für folgende Gebäudekategorien ange­wendet werden:

  • Ein- und Mehrfamilienhäuser
  • Einfache Verwaltungs- und Schulbauten
  • Hotels
  • Verkaufsflächen
  • Restaurants

Freiwilligkeit

Der GEAK ist grundsätzlich freiwillig. Gewisse Kantone sehen ein GEAK-Obligatorium bei Hand­änderungen oder Heizungsersatz vor. Sie finden die detaillierten Informationen hierzu bei den Energiefachstellen der Kantone.

Förderprogramme